Spende oder Werbegeschenk?

Wie jedes Jahr um diese Zeit wird in vielen Firmen darüber diskutiert, ob Mitarbeiter oder Kunden ein Präsent zu Weihnachten erhalten oder ob man lieber einen gemeinnützigen Verein oder eine Organisation mit einer Spende bedenkt. Oft geht es hier nicht um Fragen der Ethik, vielmehr ist man einfach schneller fertig und hat sein „Soll“ erfüllt. Das Gewissen ist befriedigt und der äußere Anschein gewahrt. Wir kaufen unser Gewissen sozusagen frei. Sicher helfen wir damit leidenden Menschen und Tieren oder dem örtlichen Sportverein, was prinzipiell auch sehr löblich ist. Aber warum tun wir dies vor nur vor Weihnachten und nicht das ganze Jahr über? Warum verkaufen Firmen Ihre Spende als „Geschenkersatz“? Wieso wird der Kunde oder Mitarbeiter bevormundet, indem man ihm seine kleine Anerkennung aberkennt?

Auch aus werblicher Sicht ist zwischen Spende und Werbegeschenk kein Zusammenhang zu erkennen. Mithilfe des Werbegeschenkes sagt man einzelnen Personen DANKE und erzielt, insofern es sich um qualitativ hochwertige Artikel handelt, eine langanhaltende Werbewirkung durch die Präsenz der Artikel beim Empfänger. Das Werbegeschenk macht somit Werbung über einen langen Zeitraum, ähnlich wie ein mehrfach ausgestrahlter Fernsehspot. Jedoch habe ich noch nie gehört, dass Konzerne darüber nachdenken ihre Spots zugunsten von Spenden einzustellen.

Wenn Unternehmen etwas für andere Menschen oder Ihre Umwelt tun, ist das sehr schön und sollte auch nach außen kommuniziert werden. Bitte spenden Sie weiter! Schwierig wird es nur, wenn dies ungefragt im Namen der Kunden oder der Belegschaft geschieht.

Katja Signatur

Katharina Haseloff

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.